Schnäppchen machen Spaß

Viele Dinge muss man nicht neu kaufen, sondern kann sie selbst machen oder günstig gebraucht erstehen.

Mobile:
Kleine Babys lieben es, auf der Wickelkommode zu liegen und etwas Buntes über ihrem Kopf schweben zu sehen. Das muss nicht gleich ein High-Tech-Mobile mit Motorantrieb und integriertem Sound-System sein. Dem Baby kommt es darauf an, dass sich etwas bewegt und es liebt vor allem kräftige Farben wie rot, gelb und orange. Also nehmen Sie doch einfach einen alten Kleiderbügel und hängen Sie bunte Papiermotive (Vorteil: es raschelt) oder kleine Spielzeug-Tierchen (die sie spätestens nach der Geburt garantiert geschenkt bekommen) daran.  Den Bügel mit Schnur an einem Haken an der Decke befestigen. Aber bitte darauf achten, dass das Drahtende des Bügels eingebogen und alles gut befestigt ist, so dass kein Verletzungsrisiko entsteht.

Kleidung:
Baby-Bekleidung kann ganz schön teuer sein – wer sich seine Ausstattung komplett neu kauft, wird schnell eine Menge Geld los und leider sind die Sachen nach ein paar Wochen schon wieder zu klein. Gerade jetzt im Herbst und dann wieder im Frühjahr finden in den Städten und Gemeinden Baby-Basare und Kindersachen-Flohmärkte statt. Hier können Mamas und Papas günstige Baby-Kleidung erwerben und ihr Schnäppchenjäger-Herz höher schlagen lassen!

Mein Tipp:  Am Anfang habe ich wahllos Klamotten zusammengekauft und mehr auf die Optik (sieht halt soooo süß aus…) als auf die Funktionalität geachtet. Bald habe ich gemerkt, dass Druckknöpfe am Body beispielsweise praktischer sind als „Bändchen“ zum Schnüren und Babys im Sommer keine dicken Plüsch-Strampler brauchen.

Spielzeug:
Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, dass die einfachsten Dinge oft am besten ankommen. Nichts liebt mein Baby mehr, als zusammengeknülltes Butterbrotpapier. Diese „Knisterbällchen“ rascheln so schön, man kann sie auseinanderreißen oder an ihnen lutschen – herrlich. Rasseln, Ringe und Schmusetierchen haben dagegen (noch) wenig Chancen 😉

Zu guter Letzt:

Liebe, Liebe, Liebe – Kuscheln, Schmusen, Herzen, Streicheln – davon kann Ihr Kind gar nicht genug bekommen. Es gibt sie in Hülle und Fülle und sie ist ganz umsonst!

(Beitrag von Verena F.)