Beikostberatung: Den richtigen Zeitpunkt finden.

Nach etwa fünf Monaten ausschließlicher Milchnahrung können Sie beginnen, einige Löffel Brei zuzufüttern. Bei einer Beikostberatung können wir viele Fragen besprechen.

Der empfohlene Zeitpunkt der Beikosteinführung ist in Deutschland umstritten. Einzelne Forschungsinstitute empfehlen das Zufüttern von Beikost ab dem vollendeten 4. Lebensmonat, die WHO empfiehlt die Einführung von Beikost nach dem vollendeten 6. Lebensmonat. Meiner Erfahrung nach kann der richtige Zeitpunkt für die Einführung von Beikost individuell sehr unterschiedlich sein.

Eins aber sollten Sie wissen: Beikost ohne vorhandene Beikost-Reifezeichen anzubieten macht keinen Sinn, denn das Verdauungssystem kann die Nahrung dann noch nicht ausreichend verwerten. Zudem wird das noch unreife Verdauungssystem des Säuglings durch die zu frühe Gabe von fester Nahrung unnötig belastet.

Wenn Sie auf Ihr Kind schauen, können Sie den richtigen Zeitpunkt sehr gut erkennen. Die Zeit zum Zufüttern ist gekommen, wenn der Zungenstreckreflex sich verloren hat und das Baby eine aktive Sitzbereitschaft zeigt. Ein aktives Interesse an Essbarem ist ebenfalls ein Zeichen dafür, dass Sie mit der Beikost beginnen können. Bei einer Beikostberatung klären wir gemeinsam, ob der richtige Zeitpunkt fürs Zufüttern da ist, wir besprechen, womit Sie beginnen können, wann es besser ist, selber zu kochen oder zu kaufen, was Ihr Kind braucht, warum „Fingerfood“ so gut ist oder auch, wie lange es dauern wird, bis Ihr Kind am Tisch mitessen kann.

Wichtig zu wissen:

Beikostberatung ist eine Kassenleistung.