Geburtsvorbereitende Massage

Eine gute Vorbereitung auf die Geburt erleichtert die Wehen und kann sogar die Geburtsdauer verkürzen. Viele Schwangere fragen deshalb nach geburtsvorbereitender Akupunktur. Denselben Effekt kann man jedoch auch ohne Nadeln erzielen – durch geburtsvorbereitende Massage.

Geburtsvorbereitende Massage ist einfach, sicher und hat keine Nebenwirkungen. Sie fördert die Durchblutung, sorgt für Entspannung und fördert die Eigenwahrnehmung und das Körperbewusstsein der Schwangeren. Mit der Massage wird die Durchblutung des gesamten Beckenraumes intensiv angeregt, Verspannungen können sanft gelöst und Blockaden beseitigt werden. Die Schwangere kann sich tief entspannen und loslassen. Das ist die beste Voraussetzung für eine natürliche Geburt.

Interessant zu wisssen:

Geburtsvorbereitende Massage nach Dr. Gowri Motha ist ein Bestandteil der von ihr entwickelten Gentle Birth Method. Zusammen mit der Hebamme Sherine Lovegrovee lehrt die Ärztin und Geburtshelferin Dr. Motha die Methode. In ihrer Praxis in London begleitet sie Frauen während der gesamten Schwangerschaft mit Massagen, Yoga, Selbsthypnose und Visualisierung und bereitet sie so auf die Geburt vor. 90,6 % der so vorbereiteten Frauen gebären spontan, 96,6 % mit Damm intakt. (Zum Vergleich: Bei normalen Geburten liegt die Dammriss-Rate bei etwa 40%).